Grippeimpfung schützt auch vor H1N1-Viren

Regionsbewohner, die sich vor der beginnenden Grippesaison impfen lassen, erhalten mit dem aktuellen Impfstoff erstmals in diesem Jahr auch einen Schutz vor dem Virus H1N1. Das hat das niedersächsische Landesgesundheitsamt mitgeteilt.

Mit dem Erreger der sogenannten Schweinegrippe hatten sich von April 2009 bis August 2010 bundesweit 226.000 Menschen infiziert, in der Region Hannover waren es rund 3030. Auch wer bereits an Schweinegrippe erkrankt war, sollte sich impfen lassen, denn eine Infektion schützt nicht vor einer erneuten Ansteckung mit dem H1N1-Virus.

Der neue Grippeimpfstoff ist bereits ausgeliefert worden und liegt in den Arztpraxen bereit. Mit dem Höhepunkt der Grippesaison 2010/2011 rechnen Fachleute im Januar und Februar, halten aber auch schon eher eine Grippewelle für möglich. Das neue Serum enthält auf Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation drei Komponenten mit den in den vergangenen Jahren am häufigsten nachgewiesenen Grippeerregern. Dazu gehören neben H1N1 auch H3N2, ein Wirkstoff gegen Influenza B sowie verschiedene Untergruppen. Für über 60-Jährige gibt es außerdem einen besonderen Impfstoff mit einem Wirkstoffverstärker, weil deren Immunsystem im Vergleich zu jüngeren Menschen schwächer ist.

Der Fachbereich Gesundheit der Region Hannover rät vor allem Risikopatienten mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Leber- und Nierenkrankheiten oder Erkrankungen der Atemwege zum Grippeschutz. Impfen lassen sollten sich auch über 60-Jährige, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie Beschäftigte öffentlicher Einrichtungen wie Krankenhäusern und Kindertagesstätten. Seit Juli 2010 rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ausdrücklich auch Schwangeren zur Grippeschutzimpfung. Für Risikopatienten übernehmen die Krankenkassen die Impfkosten, für die Übrigen entfällt zumindest die Praxisgebühr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.