Chikungunya-Fieber in Frankreich

In Südfrankreich sind zwei Fälle des gefährlichen Chikungunya-Fiebers gemeldet worden, bei denen die Infektion nicht aus dem Ausland eingeschleppt wurde. Nach Angaben der Behörden erkrankte ein 12 Jahre altes Mädchen aus Frejus nahe der Cote d’Azur. Das Kind stand in Kontakt mit der ersten Patientin, die sich in Frankreich angesteckt hatte und deren Fall zuvor bekannt geworden war. Beide Mädchen seien zu Hause, es gebe keinen Anlass zur Sorge, hieß es. Die Krankheit wird von der Tigermücke übertragen, die in tropischen Ländern lebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.